sorry-laufen[1]

in Running

Warum ich laufe!

Die beste Droge der Welt!

Ich halte es, wie Emil Zátopek: „Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft.“ Ich bin leidenschaftlicher Läufer und habe etliche Marathons und viele Adventure Runs (unter anderem BraveheartBattle, Fisherman’s Friend – Strongman Run) absolviert. Nicht-Läufer können meiner Laufpassion nichts abgewinnen.

Die Frage lautet, warum läuft’s Du? Die Antwort ist ganz einfach! Neben der sportlicher Ertüchtigung, ist Laufen eine der besten Meditationsübungen, bei der man sehr gut entspannen und seine Gedanken ordnen kann. Für mich ist Laufen eine der besten Drogen der Welt, die mich mit einem körpereigenen Cocktail aus Adrenalin, Testosteron, Endorphin und Dopamin in ungeahnte Sphären katapultiert.

Mit meiner Laufpassion befinde ich mich in guter Gesellschaft. Laut einer Studie der Uni Mainz (2011/12) treiben 53,2 % der Deutschen über 16 Jahre aktiv Sport. Laufen/Joggen zählt zu einer der beliebtesten Sportarten. 19 Mio. (= 25 %) aller Bundesbürger legen in Summe 680 Mio. Trainingseinheiten (Ø 36 Einheiten) im Jahr zurück. Doch nicht nur Freizeitsportler sind der Fortbewegung auf zwei Beinen verfallen …

Haile Gebrselassie

For me, a day without running is like a day without eating… it’s like going without food. If you need to cleanse your brain, you should get up, go out and sweat it out. Running is not about just competitions. You run to win over yourself, that’s the most important lesson in life.

 

 

Anton Krupicka

„Sometimes those days occur where life is sort of muted—both audibly and visually, and maybe even sensually—and the sun is stuck behind a bank of clouds, and if you can even motivate to get off the floor you struggle outside to walk to the store and a car drives by and you have to inhale its acrid fumes and it splashes freezing slush onto your shoes and jeans and now you’re just stumping along with soggy socks and contaminated lungs and before you even get where you’re going it starts raining/sleeting and, of course, you didn’t bring a rain jacket or an umbrella (who carries an umbrella, anyways?) and generally the whole situation just sucks and you mostly feel like either A) punching someone/something in the face, or B) retreating back to your little cave of an apartment/room for some more self-indulgent moping. Well, if I have gone for a run first thing that morning—even if it was through puddles of freezing slush with a hurricane wind blowing snow in my face the whole way—then that type of day simply doesn’t happen, almost no matter what. The morning’s run has an effect such that it seemingly rewires the circuitry in my motherboard in a way that virtually disallows the formation of those stupid, pointless, defeating emotions and thoughts. And that’s a powerful thing—being able to control the negativity and self-pity in one’s internal brain-voice—and one that if I didn’t have I’d probably be a whole lot less positive in my perception of my general well-being. So, getting out to run is a definite priority.“ Anton Krupicka when asked “Why do you run?”

Auch auf den Belly Off Challenge wirkt sich das Laufen positiv aus. Am Wochenende habe 23,7 KM absolvier und dabei ordentlich Kalorien verbrannt. Je nach Tempo verbrauche ich hierbei ca. 900 bis 1.200 Kalorien. Mittlerweile habe ich mir ganze 2,9 KG bei Belly Off3 abtraininert!

Update: Anbei die Liste der Belly Off3 Teilnehmer.

Björn | Buckelhard | Can-RnB | Caro | Carsten & Thomas | Chliitierchnübler | Corinna | Dentaku | Dirk Olbertz | Dirk Steins | Dr. Sheldon-Harper | Fairy | Flyerzwomille | Frances Ligeia | Frau K. | Gelrueb | Hermann | Hucki | Ideenkind | Ilovechaos | Jan Grewe | Julia McRed | Kaal | Kai Nehm | Klaeui | LennyUndKarl | Lomomo | Maik | Marco Stoehr | Mark Olan | Mary Malloy | Mathis | Matthias | Matze | Matzel | MC Winkel | Michelle | Mina | Mocca | Mokkaauge | Nicole | Nille | Oliver | Petra | Phil | Rachel |Rebecca | San | Sebastian | Starkilla | Stefan | Steffi | Stiller | Stijepan | Thomas | Toby | Tyler | Uli | Ulli | Vera | Volker | Vorstadtprinzessin | Wannabehealthy | Wasserstoffperoxid | Zeitzeugin

Update 2: Habe die facebook-Gruppe zum Contest völlig vergessen. Meldet Euch dort bitte an und postet Eure Fragen und Erfahrungen bitte dort. Die Gruppe hilft sehr den Überblick zu behalten.

Kommentar verfassen

  1. Voll der Motivationseintrag! Jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich mich heute vor dem Laufen gedrück habe. Irgendwie fällt mir das Laufen sehr schwer, weil es bei mir ziemlich an Kondition mangelt. Bin froh, wenn ich es fünf Minuten am Stück schaffe und dann habe ich das Gefühl, dass meine Lunge kollabiert. Irgendwelche Tipps? Gibt es vielleicht eine bestimmte Atemtechnik oder woher weiß ich überhaupt, in welchem Pulsbereich ich laufen sollte?

    • Also die ersten Wochen sind tatsächlich die schwersten. Wenn Du diese durchgehalten hast, dann läuft es, im wahrsten Sinn des Wortes, von ganz allein.

      RUNNER’S-WORLD-Trainingsexperte Martin Grüning zum Thema Atemtechnik: „[…] Die beste Atemtechnik beim Laufen ist die, welche sich ausschließlich auf ein tiefes Einatmen konzentriert. […]“

      Infos zu den Pulsbereichen findest Du ebendalls bei der RW: http://bit.ly/WMdqxz

      Ich drücke beide Daumen und wünsche viel Erfolg!

  2. Hach ja das Laufen. Ist ja nicht meins 🙂 Ich hab es ja mal probiert und in der Zeit fand ich es auch irgendwie toll, aber das war dann irgendwann auch vorbei. Vielleicht werde ich es irgendwann noch mal probieren aber momentan steh ich total auf meinen Sport Hula Hoop 🙂 Dir weiterhin viel Erfolg!

    • Gib Dir einen Ruck. Wenn Du wieder ab und zu läufst, wird Du schnell wieder mit den beschriebenen Effekten belohnt. Anfänglich ist es sicher nicht leicht, langfristig lohnt sich der Kampf gegen den Schweinehund!