Die Welt ahand von 100 Personen

Jack Hagley erklärt die Welt  mit seiner Infografik sehr anschaulich anhand von 100 Personen. Basis für seine Arbeit bilden die erschreckenden Statistiken von 100people.org.

Bushido richtet Kay One in einem epischen Diss hin

Zwischen Bushido  1 und Kay One  2  gibt es nicht erst seit gestern Beef.   Nun legt Bushido mit einem zehnminütigen Diss nach. Seine Abrechnung enthält alles, was ein “klassicher” Gangsta-Rap enthalten muss: Gewaltverherrlichung, Homophobie, Misogynie, Rassismus. Etwas anderes hatte ich nicht erwartet …

Mitte Juni verkündete Bushido noch, dass er kein wirkliches Interesse an einem Diss habe. Wenn er jedoch verbal zuschlage, würde er es richtig machen.
“Ich trau mich schon ihn auch selber […]

  1. bürgerlich: Anis Mohamed Youssef Ferchichi []
  2. bürgerlich: Kenneth Glöckler []

likefingerinthesteckdose

Können wir in einer Welt leben, in der wir fürchten müssen, dass Jan Böhmermann unsere Tweets vertont?

Ich dachte XKeyscore, Tempora, Echelon und Prism seien gefährlich? Weit gefehlt! Es gibte eine neue Bedrohung in Form von “Prism is a dancer”. Im NEO Magazin1 werden Internet-Ergüsse von Zuschauern Geheimdienst-mäßig gefiltert und ausgewertet.  Diese humoristische Prozedur musste kürzlich auch Verena Cojic (aka @cojicy) über sich ergehen lassen.
Begonnen hat alles mit einem recht trivialen Tweet.

Herausgekommen ist ein Hit mit großem Ohrwurmpotential, der penetranter […]

  1. übrigens ein grandioses Format! []

Haile Gebrselassies Tipps für den Berlin Marathon

Morgen geht es für über 40.00 Läufer auf die Straßen von Berlin. Auch ich werde versuchen die 42,195 in meiner Bestzeit zu absolvieren. Die letzten Tipps habe ich mir von Haile Gebrselassies persönlich abgeholt.

Im Rahmen der Berlin Vital Marathon-Messe stellte Haile Gebrselassie auch seinen biografischen Bildband vor, der seine Laufkariere bebildert.

  • nichtwaehler_kl
    Permalink Gallery

    Ich fordere die Wahlpflicht sowie die Schaffung der Möglichkeit der Enthaltung

Ich fordere die Wahlpflicht sowie die Schaffung der Möglichkeit der Enthaltung

Bereits 2009 schrieb ich einen Artikel mit dem Titel “Stell Dir vor, es ist Wahl und keiner geht hin” über die geringe Wahlbeteiligung. Damals lag diese bei lediglich 43,3%. Nur 26,9 Millionen Bürger gaben in Deutschland ihre Stimme ab. In Berlin war die Beteiligung noch wesentlich geringer. Das Jammern der Parteien über eine chronische Mobilisierungsproblematik ist damals wie heute fehl am Platz, da dieses Problem hausgemacht ist. Die Bürger sind nicht politik- sondern politikerverdrossen. Mir geht es auch so!

Ich war immer ein politischer […]

Spaß mit dem Photoautomat

Die Hauptstadt hat Charakter und bietet für Jeden etwas. So gut, wie an jeder Ecke gibt es etwas Wunderbares zu entdecken.  Eine dieser mittlerweile recht berühmten Attraktionen sind die kleinen Photoautomaten, die sich über die Stadt verteilt haben und nicht nur die Berlin-Touristen entzücken. Für 2 Euro bekommt man einen Filmstreifen, der aus vier schwarz-weißen Passbildern besteht. Die Ergebnisse sind grandios …1

Die Standorte der Photoautomaten in Berlin gibt es auf photoautomat.de.

  1. Model: Jesi Franke []

Erkennt Gefahren, bevor sie entstehen

Mercedes kümmert sich um Hitler …  Ein sehr gelungener Diplom-Film von zwei Studenten der Filmakademie in Ludwigsburg.

Ain’t No Mountain High Enough

“Beauty… when you look into a woman’s eyes and see what is in her heart.” Nate Dircks
 

Wie isst man Sushi?

Die Antwort nach meiner Henkersmahlzeit kann ich schnell beantworten: Koreanisch!

Ich liebe Bulgogi, Galbi, Bibimbap und Japchae. Auch Gimbap, die koreanische Abwandlung von Sushi, hat es mir angetan. Meist werden die asiatischen Rollen aus erkaltetem, gesäuertem Reis und Fisch jedoch falsch gegessen. Denn traditionell wird nicht mit Sojasauce und Wasabi gepanscht. Die Geschichte des Sushi-Essens ist eine Geschichte voller Missverständnisse, wie folgendes Video1 zeigt …

Update: Auch Anthony Bourdain zeigt, wie man Sushi zubereitet und verspeist.

 

  1. gefunden bei MC Winkel []

Make Health Last

Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.